Bitte warten

Seite durchszuchen

10 einzigartige historische Romane

Teilen

Geschichtliche Persönlichkeiten oder beglaubigte Ereignisse aus der Vergangenheit schildert der historische Roman. Den historischen Stoff formt dabei ästhetische und intuitive erfühlten Gesichtspunkte. Der englische Schriftsteller Walter Scott gilt als Begründer des historischen Roms.

1. John Wray – Das Geheimnis der verlorenen Zeit

Zeit ist von Anfang an bei diesem Roman des österreichisch-amerikanischen Schriftstellers John Wray relativ, Waldemar Tolliver, der Protagonist steckt fest:
 nämlich in einem vermüllten Apartment im heutigen New York in einer Zeitblase, exakt um 8 Uhr 47. Er erzählt in Briefform aus diesem Vakuum seiner unerreichbaren Geliebten Mrs. Haven seine Familiengeschichte. In Mähren beginnt sie mit dem Tod seines Urgroßvaters, eines Gurkenfabrikanten und Hobbyphysikers, der über die Zeit anscheinend eine bahnbrechende Erkenntnis mit ins Grab genommen hat. Fieberhaft über die Gesetzmäßigkeit von Zeit und Raum erforscht er, was seine Söhne im Wien der Jahrhundertwende und auch alle nachfolgenden Generationen antreibt. Durch unser kleines schäbiges Kuriositätenkabinett“ gibt Waldemar seiner Geliebten und uns eine „Privatführung, so nennt er die familiäre Historie. Der Erzähler rast mit uns humorvoll und fesselnd durch ein Jahrhundert voller Erkenntnisse der Physik, ebenso wie menschliche Tragödien. Man lernt nebenbei auch noch Dinge, die zunächst unwichtig schienen, wie zum Beispiel die Lebensspanne einer Bachforelle.

2. Sharon Guskin: Noah will nach Hause

Noah hat panische Angst vor Wasser und ist erst vier Jahre alt. Diese Angst herrscht schon vor, seitdem er auf der Welt ist. Etwas Ungewöhnliches ist dies allein noch nicht, doch er sagt, seitdem er sprechen kann, dass er zurück zu seiner „anderen“ Mama will zu seiner alleinerziehenden Mutter Janie. Diese ist verzweifelt aufgrund dieser Aussage, jedoch auch aufgrund seiner schlimmen Albträume, die sie sich nicht erklären kann. Janie sucht sich Hilfe bei Jerome Anderson, als der Kindergarten das Jugendamt einschalten will, da sie nicht weiß, welchen Kummer das Kind hat. Dieser ist ein Psychologieprofessor. Schon lange wird er von seinen Kollegen nicht mehr ernst genommen. Zum Thema Wiedergeburt forscht Anderson. Auf der ganzen Welt hat er Fälle von Kindern dokumentiert, die geboren wurden mit Erinnerungen an das frühere Leben. Spuren alter Traumata haben alle am Körper, in den meisten Fällen sind die frühere Persönlichkeiten, an welche sich die Kinder erinnerten und eines gewaltsames Todes gestorben waren. Mit ihrem Romandebüt hat der US-Autorin Sharon Guskin ein fantastischer Mix aus Mystery und Thriller, der sich schon als Produzentin von Dokumentarfilmen einen Namen gemacht hat, gelungen. Anderson und Janie bringen Noah wirklich „nach Hause“ – sprich an den Ort, nach dem er sich so sehr sehnt. Sie bringen ihn ebenso zu den Menschen zurück, die verzweifelt um einen verschwundenen Neunjährigen namens Tommy dort seit Jahren trauern, bislang wurde dessen Leiche noch nicht gefunden. Ohne Eso-Kitsch erzählt dieser atemberaubende historische Roman einen Kriminalfall, denn es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als dass unsere Schulweisheit sich träumen lässt.

3. Philippa Gregory: Die letzte Gemahlin des Königs

Verdammt vorsichtig muss man als sechste Gemahlin von Heinrich VIII sein. Die Witwe Kateryn Parr liebt eigentlich auch einen ganz anderen, nämlich den Baron Thomas Seymour. Einen Korb kann man dem englischen König jedoch nicht geben, auch wenn er aufs Schafott von zwei von Kateryns Vorgängerinnen geschickt hat. „Niemand schreibt besser über die Tudors als Philippa Gregory“, urteilte „Publishers Weekly“. Von der zweifachen Booker-Preisträgerin Hillary Mantel einmal abgesehen, kann auch diese die Finger nicht von dieser Sippe lassen kann.

4. William Goldmann: Die Brautprinzessin

Die Braut könnte viel davon erzählen, dass das Leben nicht gerecht ist in diesem Geniestreich der Fantasy-Literatur, von dem es jetzt eine schöne Neuauflage gibt. Die Geschichte handelt von der liebreizenden Heldin Butterblume und des Stalljungen Westley, deren Liebe aufgrund von Rittern und anderen Umständen sowohl Fantasy-Freunde als auch Leser von historischen Romanen glücklich macht. Für alle glühenden Verehrer des Klassikers und alle anderen, die es noch werden wollen, gilt schließlich der schöne erste Satz: „Dieses Buch hier ist mir das liebste auf der Welt …“

5. Daniel Illger: Skargat – Das Gesetz der Schatten

Der deutsche Autor Daniel Illger hat Ein dunkles Fantasy-Juwel mit seiner „Skargat“-Saga geschaffen. Das Böse erwacht im ersten Teil und die Lebenden und Toten werden von den Gespensterhorden des Schwarzen Jägers bedroht. Die Geschichte von Mykar geht in „Das Gesetz der Schatten“ nun weiter. Ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist der Held, ebenso wie seine schrägen Gefährten. Mit denen will er gegen das Grauen den scheinbar aussichtslosen Kampf aufnehmen.

So faszinierend mach das Fantasy-Projekt der Humor. Mit einem eiskalten Händchen überzeugt Illger für Spukwesen und Nachtgestalten. Er ist jedoch auch ein Meister der Spannung. Allen „Game of Thrones“ Fans empfiehlt sich genau diese Mischung, denn dieser Roman naht schon die Nacht der Toten und ist finster und voller Schrecken, während die Fans noch sehnsüchtig auf das Ende von George R. R. Martin warten. Für alle Menschen, die den ersten Band bislang verpasst haben: Mit diesem Band ist man gleich voll drin im Geschehen, denn gleich zu Beginn liefert Illger ganz vorzügliche Rückblicke.

6. Cornelia Funke: Reckless. Steinernes Fleisch

Der erste Teil von vier Bändern der angelegten Romanreihe ist „Reckless. Steinernes Fleisch“, bei Jacon und Wilheln Grimms Märchen liegen die literarischen Wurzeln. Mit einer Startauflage von über zwei Millionen in acht Ländern gleichzeitig ist die Geschichte der kühnen Brüder Jacob und Will Reckless gleichzeitig erschienen. Funke hat zum ersten Mal mit einem Co-Autor zusammen geschrieben, nämlich dem Produzenten Lionel Wigram aus „Harry Potter“. In eine abenteuerlich-schaurige Welt führt der Fantasy-Roman. Diese liegt hinter einem mysteriösen Spiegel. Zugang zu dieser Welt hat Jacob Reckless und seinen jüngeren Bruder Will möchte er nicht einweihen. Will folgt jedoch eines Tages seinem Bruder und wird von einem Wesen aus versteinertem Fleisch, von einem Goyl, angegriffen. Langsam wird Will daraufhin zu Jade und Jacob versucht in einem Wettlauf mit der Zeit, seinen Bruder zu retten.

7. Hilary Mantel: Wölfe

Hilary Mantel – die neue „Queen of History“

Rund 20 Jahre hat die englische Autorin Hilary Mantel gezögert, ehe sie begann, ihren historischen Roman „Wölfe“ zu schreiben. Fürs Recherchieren und Schreiben hat sie dann noch einmal fünf Jahre benötigt. Ein preisgekröntes Meisterwerk ist das Ergebnis.

Ihr Reich

Was ihre Leser interessiert, weiß Hilary Mantel sehr gut. Sehr populär wurde die Königs-Dynastie der Tudors durch die gleichnamige TV-Serie. Thomas Cromwell ist jedoch ihr Held: Dieser ist ein gewissenloser Ränkeschmied, ein umfassend gebildeter Renaissance-Mann und einflussreicher Berater des Königs. „ Er kann einen Falken abrichten, ein Haus einrichten, einen Vertrag aufsetzen, eine Karte zeichnen, eine Prügelei beenden und Geschworene kaufen.“

Ihre Sprache

Der Schreibstil von Hilary Mantel ist präzise, schnörkellos und überrascht immer wieder mit poetischen Bildern: „Ein Hauch von Sonnenlicht liegt über dem Fluss, blass wie das Fruchtfleisch einer Zitrone.“

Ihr Anspruch

„Das Interesse der Historiker muss ich wecken, den abgestumpften Gaumen der etablierten Literaturkritiker amüsieren und die Fantasie der breiteren Leserschaft gefangen nehmen können.“

Ihr Lohn

2009 kam der Man-Booker-Preis und war eine Sensation! Mit ihrem historischen Roman hat sie sogar zwei literarische Super-Stars ausgestochen: J. M. Coetzee und A. S. Byatt. Was hat die Autorin dabei am meisten gefreut? „Fragen mich die Leute nun, ob sie mich als Schriftsteller kennen sollten, dann kann ich einfach mit „Ja!“ antworten. Diese Antwort wollte ich schon lange geben können.“

8. Justin Cronin: Der Übergang

Diesen Hammer-Roman verdanken die Buch-Charts einem achtjährigen Mädchen namens Iris und somit auch der Platz auf dem Bronze-Treppchen. Eines Tages sagte Iris  zu ihrem Vater Justin Cronin seine Bücher seien „ja wahrscheinlich langweilig“. Cronin ist mit zwei Romanen zu literarischen Ehren (u.a. PEN/ Hemingway Award) gekommen. Beim Joggen trafen sie die Abmachung, dass er nun einmal etwas über ein kleines Mädchen schreiben sollte, dass die Welt rettet. So entstand das Buch „Der Übergang“ mit seiner Heldin Amy. Zu Anfang des Buches ist sie 6 Jahre alt und irgendwann dann tausend Jahre alt ist. In der Zwischenzeit wimmelt es von Vampiren, die nun wirklich kein Mensch anhimmeln möchte. An diesen Killer-Mutanten ist dies jedoch schon das einzig angenehme. Das Buch ist ein Endzeit-Thriller, der auf dem internationalen Buchmarkt schon jetzt legendär ist und für gigantische Deals sorgt. In einer hitzigen Auktion an gingen die FilmrechteRidley Scott („Alien“, „Blade Runner“) über.

9. Matt Haig: Die Radleys

Was uns an Stephenie Meyers Blutergüssen stört, wissen wir nun endlich: die völlig verschenkte Beschreibung einer abstinenten Vampirfamilie im Alltag stört uns und nicht Keuschheit und Kitsch. Die Untoten machen Fragen lebendig wie: Wie sagen wir’s den Kindern? Mit welchem Lichtschutzfaktor schmieren wir sie ein? Und wie läuft’s im Bett, wenn der Tag zu viel Kraft kostet? Den ganzen Dauertrend über haben wir verbissen gewartet und bekommen diese mit dem klugen, witzigen und trotzdem spannenden Vampirroman. Seit es Knoblauch, Weihwasser und Silberpfähle gibt, ist dies die schönste Erlösung.

10. Isabel Allende: Die Insel unter dem Meer

Die Story

Als Kind wird Zarité in der Karibik vergewaltigt, terroriesiert und erlebte die ersten Sklaven-Aufstände, als sie von  der Familie Valmorain gekauft und erlebt all dies auf deren Zuckerrohrplantage.

Die Autorin

Gern mixt die Autorin Isabel Allende, 68, Chilenin Geschichte und Magie und lässt so wunderbare Bestseller wie „Das Geisterhaus“ entstehen. Zum Glück ist es mit ihren letzten Versuchen vorbei, Abenteuer für Jugendlichen zu schreiben wie „Die Stadt der wilden Götter“ und für Gott weiß wen das Buch „Zorro“.

Da muss man durch

Dich erwarten abgehackte Hände, rollende Köpfe, Verrat.

Das hat man davon

Dich erwarten hier Gänsehaut und Kino im Kopf.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Für ein Wochenende mit großen Gefühlen und Dauereintritt kostet dies 24,90 € um zum eigenen Film zu kommen. Dies ist fast unschlagbar.

Perfekt für

Jeden, der auf ein neues Buch wie „Geisterhaus“ getroffen hat.

Karin

Meine Name ist Karin Roth und ich bin hier für die Kategorie Travel zuständig. Auf unserem Lifestyle Blog BeFiftytwo erwarten dich spannende Reiseberichte und -ratgeber zu interessanten Orten in Deutschland, Europa und der ganzen Welt! Freue dich auf einzigartige Reisemomente, ohne, dass du von deinem Bildschirm weg musst.

  • 1

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Nächster Beitrag