Bitte warten

Seite durchszuchen

DIY

Deo selber machen – Mit Natron und Kokosöl

Teilen

Natürliches Deo kannst du, ebenso wie viele andere Dinge, ganz einfach selbst machen. Somit verzichtest du auf das gesundheitsgefährdende Deo aus der Plastikdose. Stattdessen kannst du dein aluminiumfreies Deo aus natürlichen Bestandteilen wie unter anderem Kokosöl und Natron selbst herstellen. Warum solltest du Deo aus der Sprühdose vermeiden und wie kannst du dein eigenes natürliches Deo als Deospray, Roll-On Deo oder Deocreme herstellen? Du kannst auch mit den Blättern eines Baumes dein Deo selber machen.

Warum du dein natürliches Deo selber machen solltest

Du kannst dir auch dein nicht wiederverwendbaren Deo auch im Geschäft einfach neu kaufen und auch in Zukunft benutzten. Jedoch sprechen sehr viele gute Gründe dafür, dein eigenes Deo selbst herzustellen. Für dein selbstgemachtes, natürliches Deo sprechen folgende Argumente:

  • Du kannst bares Geld sparen
  • Du kannst Plastikmüll vermeiden
  • Du kannst Krankheiten vorbeugen
  • Es gibt keine Schadstoff-Belastung durch Aluminium und ähnliches mehr
  • Du kannst das Deo in jeglicher Form aus natürlichen Zutaten selbst herstellen

Gefahren von herkömmlichem Deos aus der Sprühdose

Die Argumente das eigene Deo selbst herzustellen sind vielfältig. Somit solltest du nicht mehr darüber nachdenken müssen, ob du dies machen möchtest oder nicht. Doch wenn du bis jetzt nicht überzeugt bist, überzeugen sich die gesundheitlichen Aspekte hoffentlich:

  • Treibgas im Deo – Um genau zu sein sind Butane und Propane im Deo enthalten. Wenn du ein gezündetes Feuerzeug an die gedrückte Sprühdose des Deos hältst, entsteht so eine Stichflamme. Die Dose kann sogar explodieren, wenn das Deo zu lange in der Sonne liegt.
  • Aluminium im Deo – viele der Aluminium (-salze) stehen unter Verdacht, Brustkrebs und Alzheimer-Erkrankungen zu fördern. Dies allein ist schon ein Grund, ein eigenes Deo ohne Aluminium herzustellen.
  • Lymphblockade – Deine Abwehrkräfte werde durch ein blockiertes Lymphsystem geschwächt und somit leiden Knochen und Bindegewebe darunter. Aufgrund der chemischen Zusammensetzung haben Menschen, die jeden Tag Deo aus der Sprühdose verwenden.
  • Arthrose – In den Gelenken lagern sich die im Deo enthaltenen Deodorantien ab, diese entkalken diese und schlussendlich entstehen Entzündungen und Arthrose als Folge. Zunächst interessiert das jedoch niemanden, da der Prozess schleichend und unsichtbar ist. Knochenschwund und Gelenkknacken können neben der Arthrose eine Folge des Deos aus der Sprühdose sein.
  • Schilddrüsenerkrankungen und Krebs – Die Deorantien des nicht natürlichen Deos wandern über die Achselhöhle in die Lymphbahnen und von dort zur Schilddrüse. Dort können sie großen gesundheitlichen Schaden bis hin zum Krebs entstehen.

Bei weitem sind das nicht alle gesundheitlichen Folgen, die durch das künstliche Deodorant aus der Sprühdose entstehen. Einige weitere mögliche Folgen sind Sonnenallergie, Hautkrebs, Neurodermitis, Asthma oder Multiple Sklerose. Die Hersteller haben natürlich kein Interesse daran, dass diese Gefahren der Nutzung des Deos aus der Sprüh-Plastikdose an die große Glocke gehangen werden. Deutlich ungefährlicher sind die anderen Formen des Deodorants.

Deocreme selber machen – So geht es

Die natürliche Deocreme ist eine richtig gute Alternative zum Deo aus der Sprühflasche. Eine Deocreme zu verwenden ist es für manche Menschen wohl noch immer recht ungewohnt. Die natürliche Deocreme funktioniert im Grunde wie eine Hautcreme und sieht auch genauso aus. Lege einfach eine kleine Menge auf den Finger und massiere diese in den Achselhöhlen ein. Hier findest du nun ein Rezept, wie du deine Deocreme selbst herstellen kannst.

Zutaten für die selbstgemachte Deocreme

  • 3 TL flüssiges Kokosöl
  • 2 TL Natron
  • 2 TL Kartoffelstärke/Kartoffelmehl
  • 3-5 Tropfen Ätherisches Öl
  • Schüssel und Löffel zum Umrühren
  • Glas zur Aufbewahrung des Deos

Tipp: Achte beim Kauf von Natron bitte darauf, dass es sich um Natriumcarbonat (Waschsoda) oder Natriumhydrogencarbonat handelt. Das Glas sollte außerdem einen Deckel haben, denn das Kokosöl wird sich verflüssigen, sobald es wieder wärmer wird.

Antibakteriell, entzündungshemmend wirkt das Kokosöl und hält zudem die Bakterien davon ab, wodurch der Schweiß sehr unangenehm riecht. Natron wirkt fettlösend, ebenfalls antibakteriell und geruchsneutralisierend. Somit sind Natron und Kokosöl ideal, um aus diesen Mitteln selbst Deo zu machen. Das Deo wird dank der Kartoffelstärke ein wenig fester und damit cremiger. Du kannst dein selbst gemachtes Deodorant aufgrund der cremigen Konsistenz optimal anwenden. Mit ätherischen Ölen deiner Wahl kannst du auch das natürliche Deo ergänzen. Deine Deocreme bekommt dadurch einen richtig guten Duft.

Deocreme selber machen – Anleitung

Befolge die kurze Anleitung, um deine natürliche Deocreme selbst zu machen.

  • Vermische Natron und Kartoffelstärke miteinander
  • Gebe den ersten Teelöffels des flüssigen Kokosöls dazu
  • Die drei Zutaten verrühren, bis diese eine Paste werden
  • Für die ideale Konsistenz das restliche Kokosöl Stückchenweise dazu und verrühre dies
  • Deinem Deo  kannst du nun optional ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzufügen und es so abrunden
  • Zum Schluss fülle dein natürliches Deo in ein passendes Glas

Innerhalb weniger Minuten kannst du so deine plastikfreie und natürliche Deocreme in wenigen Minuten selbst herstellen. Vielleicht ist das selbstgemachte Deo auch in einer andere Konsistenz für dich wie beispielsweise Deospray und Deobar.

Deospray selber machen – So funktioniert es

Natürlich kannst du neben der selbst gemachten Deocreme auch dein Deospray selber machen. Für das natürliche Deo als Spray brauchst du, im Gegensatz zur Deocreme, auch keine Kartoffelstärke. Folgende Zutaten benötigst du für dein Deo, um dies selbst herzustellen:

  • 100 ml abgekochtes Wasser
  • 1 TL Natron
  • 3-5 Tropfen ätherisches Öl
  • Eine Sprühflasche

Natron wirkt geruchsneutralisierend und antibakteriell wie bereits erwähnt. Daher ist die  Allzweckwaffe die ideale Zutat für ein selbst gemachtes Deo. Das Natron sollte so feingemahlen wie möglich sein, damit keine Rückstände nach dem Auftragen mehr bestehen und die Sprühdose nicht verstopfen kann. Für einen angenehmen Duft und vermindert Schweißränder auf deinen Shirts sorgt das Ätherische Öl. Wir möchten ja ein natürliches Deospray und keine Deocreme selber machen, daher ist es notwendig, dass die Konsistenz des Deodorants etwas flüssiger ist. In diesem Fall ist das Trägermaterial hier Wasser. Du kannst jedoch auch zu deinem selbstgemachten Deo Sojawachs zugeben.

Deospray selber machen – Anleitung

Hier ist die Anleitung zum selbst gemachten Deospray.

  • Zunächst das Wasser abkochen und 100 ml in die Sprühflasche füllen
  • Du kannst einen Teelöffel feines Natron zugeben, wenn das Wasser unter 50°C abgekühlt ist
  • Du kannst wieder ein paar Tropfen ätherischen Öls optional zugeben
  • Vor jeder Anwendung kräftig schütteln

Es ist doch relativ einfach, das Natron Deo selbst herzustellen. Es ist nur wichtig, dass das Natron relativ fein ist, um ein verstopfen der Sprühflasche zu verhindern. Mit dem selbst gemachten Deospray sollte es einfach sein, sich an das natürliche Deo zu gewöhnen. Die Konsistenz ist dem des gewohnten Deos gleich, es zeichnet sich jedoch dadurch aus, natürlicher zu sein und keinen Plastikmüll zu verursachen.

Roll-On Deo selber machen – So funktioniert es

Besonders bei Frauen ist das Roll-On Deo sehr beliebt. Es lässt sich ebenso einfach herstellen, wie die anderen bereits erwähnten auch. Diese Zutaten benötigst du:

Zutaten für das selbstgemachte Roll-On Deo

  • 100 ml Wasser
  • 2 TL Natron
  • 3-5 Tropfen ätherisches Öl
  • 2 TL Kartoffenstärke / Kartoffelmehl
  • Einen leeren Deoroller

Für einen angenehmen Duft wird das ätherische Öl hinzufügt. Es bleibt dir überlassen, ob und welches Öl du für das Deo verwendest. Für das Roll-On Deo sollte die Flüssigkeit wieder etwas fester/cremiger sein, daher wird es mit 2 TL Kartoffelstärke verdickt. Neben dem Wasser wird als Hauptsubstanz wieder Natron genutzt, denn dieses wirkt antibakteriell und geruchsneutralisierend.

Roll-On Deo selber machen – Anleitung

Mit weniger Zutaten kannst du dein Deo selbst machen. Für das Roll-On Deo gehe wie folgt vor:

  • Erhitze 100 ml Wasser und rühre 1-2 TL Kartoffelstärke dazu, bis das Deo eine Konsistenz von Sirup hat
  • Gegebenenfalls solltest du noch einmal etwas Kartoffelstärke hinzugeben
  • Du kannst das Natron einrühren, wenn das Deo abgekühlt ist
  • Du kannst wieder ein paar Tropfen ätherischen Öls optional zugeben
  • Gut umrühren und vermischen
  • Das selbstgemachte Deo in den leeren Deoroller füllen

Diesen Prozess kannst du immer wieder wiederholen, wenn dein Deo leer ist. Lagere das Deo am besten kühl und trocken.

Deo selber machen aus Ahorn Blättern

Was man alles aus Blättern und anderen natürlichen Dingen machen kann, ist immer wieder toll zu sehen und zu lernen. Vorfinden kannst du diese im Wald, an Hauswänden oder im Garten massenweise. Du kannst dein eigenes Deo aus Ahornblätter selbst machen. Diese 100%ige Variante des Deos ist vielleicht gerade für Menschen genau richtig, die nicht mit Natron zurecht kommen. Folgende Zutaten brauchst du für das natürliche Ahorn Deo:

Zutaten für das selbstgemachte Deo aus Ahorn-Blättern

  • 5-10 Blätter des Spitzahorns
  • 100 ml Wasser
  • Schneidebrett
  • Wasser
  • Topf mit Deckel
  • Teefilter
  • Schüssel

Die Grundlage für das Deo bilden die Blätter des Spitzahorns. Die Blätter solltest du folgendermaßen zubereiten, damit du aus dem Ahorn dein eigenes Deo herstellen kannst. Du kannst ein Roll-On Deo oder ein Deospray herstellen.

  • Schneide die Ahornblätter in Streifen und bringe einen Topf mit Wasser zum Kochen
  • Gebe die geschnittenen Blätter hinein und nehme den Topf direkt vom Herd. Lasse jedoch den Deckel auf dem Topf
  • Die Blätter sollten 10 Minuten im Wasser ziehen. Nutzen einen Teefilter, um das Wasser abzuseien und die Blätter aufzufangen
  • Drücke die Ahornblätter in der Schüssel aus und die Flüssigkeit abkühlen

Sehr unkompliziert ist diese Vorgehensweise. Nun kannst du dir aus dem Ahorn ein Roll-On Deo oder ein Deospray selbst machen. Du kannst beide Varianten auch mit ätherischen Ölen ergänzen, um diesen einem individuellen Duft zu geben.

Roll-On Deo selber machen aus Ahorn – Anleitung

Du benötigst neben dem gewonnenen Ahorn-Extrakt noch 2 flach TL Kartoffelmehl, 1 TL Natron und einen Topf, in dem du aus Ahorn dein Deo-Roller selbst machen. In den Topf gebe nun das Kartoffelmehl und ergänze dieses mit knapp 100 ml des gewonnenen Ahorn-Extrakts. Das zukünftige Deo nun erhitzen, bis eine Form von Sirup erreicht ist. Lasse die Flüssigkeit abkühlen und rühre dann das Natron unter. Nach der Fertigstellung das Deo in einen leeren Roller geben.

Deospray selber machen aus Ahorn – Anleitung

Einen TL Natron brauchst du neben dem Ahorn ebenfalls für das Deospray. Die Wirkung von Natron ist geruchsneutralisierend. Du solltest 1 TL Natron nun in die 100 ml Ahorn-Flüssigkeiten einrühren, um so das natürliche Deospray selbst zu machen. Das Natron darf nicht klumpen, da sonst die Sprühflasche verstopft. Ist das Deo fertig, fülle dies in eine Sprayflasche.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Nächster Beitrag