Bitte warten

Seite durchszuchen

DIY

Waschmittel selber machen: So einfach geht’s!

Teilen

Eine sehr kostspielige und chemische Angelegenheit kann das Reinigen der Wäsche sein. Doch warum willst du teures Waschmittel kaufen, wenn du es mit geringem Aufwand und wenig Geld ganz natürlich selbst herstellen kannst? Immer häufiger gibt es Menschen, die sich über Alternativen Gedanken machen und diese auch ausprobieren.

In jedem Haushalt ist das Waschen, Trocknen und Zusammenlegen von Wäsche ein stetig wiederkehrendes Thema und kostet sowohl Zeit, wie Nerven und Geld. Um in diesem Bereich jedoch effizienter zu wirtschaften, gibt es aber einige Tricks. Mit denen kannst du entweder Geld oder Zeit sparen. Ein weiterer Vorteil ist, dass du so auch noch die Umwelt schonen kannst.

Stellst du nach dieser Anleitung eigenes Waschmittel selber machen und stellst Flüssigwaschmittel her, wird nicht nur deine Wäsche sauber und schönst die Umwelt.

Viele Menschen mögen alte Wäsche aus festem Leinenstoff. Dieser textile Trouvaillen aus alten Tagen könnten uns sicherlich so manche Geschichte erzählen. Die Freude ist sehr groß, wenn diese Fundstücke auch noch zusätzlich mit einem Momogramm versehen sind. Natürlich sind die Zeiten längst vorbei, in denen die jungen Frauen langlebige Bettwäsche mit aufwendiger Stickerei für ihre Aussteuer hergestellt haben. Ebenso wäscht niemand mehr seine Wäsche im Dorf in einem Waschhaus.

Waschmittel ohne bedenkliche Inhaltsstoffe

Wir haben den Luxus, dass wir die Wäsche heutzutage nicht mehr am Dorfbrunnen reinigen müssen. Doch zu Unrecht sind einige Dinge aus vergangenen Tagen in Vergessenheit geraten. In der Küche, im Haushalt und der Waschküche hat man im Laufe der Zeit vieles wieder entdeckt. Die Herstellung von Waschmittel gehört ebenfalls dazu. Dies hat keine bedenkliche Inhaltsstoffe, dieses ist für die Umwelt und die Haut schädlich.

Um Waschmittel selber zu  machen, um es selbst herzustellen, gibt es viele verschiedene Methoden. Ochsengalle in Form von Gallseife wird oftmals verwenden. Es gibt Rezepte, um Waschmittel selber zu machen, die einige Stunden dauern in der Herstellung. Vielen ist das zu kompliziert und verzichten auch lieber auf Ochsengalle. Als Gallseife wirkt diese zwar prima bei der Behandlung hartnäckiger Flecken und ist hundertmal ökologischer als ein aggressiver Fleckenspray.

Waschmittel mit nur drei Zutaten

Es gibt ein einfaches, simples Grundrezept, um Waschmittel selber machen, dass sich sehr schnell machen lässt. Für 3 Liter Flüssigwaschmittel brauchst du lediglich 150 Gramm Marseiller Seife («Savon de Marseille», auf Deutsch Kernseife genannt) sowie 2 EL Natron («Feinkristallsoda»). Du kannst ätherisches Öl nach Belieben für einen angenehmen Durft in die Mischung geben. Beispielsweise Lavendel-, Rosen-, Limetten- oder Bergamotteöl.

Du kannst somit günstiges und ökologisch sinnvolles Waschmittel selber machen, anstatt teure Chemiebomben in die Waschmaschine zu geben. Benötigt werden dafür lediglich Kernseife, Soda, Wasser und eventuell ein paar Tropfen ätherisches Öl.

Achtung:

Es gibt auch ätherische Öle, die jedoch auch sehr kostbar und teuer sind. In der Regel fährt man mit Lavendelöl ganz gut. In Apotheken, Drogerien und diversen Online-Shope erhältst du alle Zutaten wie Kernseife, Natron und Öle.

Rezept für 3 Liter Flüssigwaschmittel, um Waschmittel selber zu machen

ZUTATEN:

  • 150 g Kernseife («Savon de Marseille»)
  • 2 EL Natron («Feinkristallsoda»)
  • 3 Liter Wasser.

Anmerkung: Grüne Kernseifen enthalten meist Wollfett und verfügen somit über einen strengen Geruch.

ZUBEREITUNG

  • SCHRITT1: Raspel die Kernseife mit einer Küchenreibe in Flocken.
  • SCHRITT 2: Bringe 2 Liter Wasser in einem großen Kochtopf zum Sieden. Füge die Seifenflocken hinzu, dann die Hitze reduzieren. Bei kleiner Hitze umrühren, bis sich die Flocken vollständig aufgelöst haben.
  • SCHRITT 3: Nehme den Topf vom Herd, lassen die Flüssigkeit etwas abkühlen. 1 Liter Wasser und 2 EL Natron dazugeben und gut vermischen.
  • SCHRITT 4: Geben nach Belieben einige Tropfen ätherisches Öl dazu (pro Liter Wasser etwa 5 Tropfen).
  • SCHRITT 5: Fülle das Waschmittel mit einem Trichter in verschließbare Glasflaschen ab. Das Waschmittel ist geleeartig, daher solltest du dies vor jedem Waschgang mit einem dünnem Stiel einer Kelle einmal umrühren und bei geschlossenem Deckel kräftig schütteln.

Dieses Basis-Waschmittel reicht bei Wäsche, die nicht extrem verschmutzt ist aus, damit die Wäsche bei 30 bis 90 Grad sauber wird. Es empfiehlt sich bei hartnäckigen Flecken, diese vorab mit Gallseife zu behandeln oder in die Waschmaschine 1 EL Natron geben.

Natron oder Soda?

Natron ist nicht das Gleiche wie Soda. Die Salze sind zwar miteinander verwandt, jedoch unterscheiden sich diese leicht in ihrer Zusammensetzung. Es handelt sich bei klassischem Putznatron um Natriumbicarbonat (Na2CO3), bei Soda in Lebensmittelqualität um Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3).

Zum Putzen und Waschen ist Natron unter verschiedenen Namen erhältlich, beispielsweise als Feinkristallsoda, Haushaltsnatron oder Putznatron. Achte daher unbedingt darauf, ob es sich um Soda in Lebensmittelqualität handelt, wenn du das weiße Pulver in der Küche einsetzen möchtest. Grundsätzlich reinigt Soda deutlich besser als Natron und reagiert auch alkalisch viel stärker. Es eignet sich jedoch nicht zum Waschen von Wolle aufgrund des Backpulver-Effekts, denn die Fransen quellen auf.

Ein Wundermittel für den Haushalt

Ein wahres Haushalts-Wundermittel ist Natron: Enorm vielseitig lässt es sich einsetzen und somit ist dies nicht zuletzt eine sehr günstige Alternative zu den teilweise recht aggressiven Reinigungsmitteln. Viele sind für die Umwelt und Gesundheit extrem bedenklich. Dieses reinigt die Böden und Wände, sorgt für saubere Wäsche, bekämpft Gerüche ,hilft gegen Bakterien und Pilze und macht das Wasser weicher. Zu einer nachhaltigeren Lebensführung liefert dieses seinen Beitrag, ist natürlich abbaubar und zudem preiswerter.

Statt regulären Weichspüler kannst du auch einen guten Schuss Essig ins Weichspülerfach geben und hast somit den ideal Ersatz. Von den Fasern löst es auch Kalk und sorgt außerdem dafür, dass die Wäsche somit auch schön weich wird. Du brauchst dich jedoch nicht zu sorgen, denn deine Wäsche wird nicht nach Essig riechen. Denn nach einigen Minuten verfliegen eventuelle Reste.

Hier ein paar Tipps für die Zutaten in diesem Rezept:

Es ist gar nicht so leicht, eine Kernseife ohne Palmöl und tierische Fette zu finden. Am besten nutzt du Kernseife aus Olivenöl.

In vielen Drogerien und Supermärkten findest du Soda bei den Reinigern, z.B. Heitmann Reine Soda, Holste Waschsoda. Soda ist jedoch auch online erhältlich.

In jedem Supermarkt und in der Apotheke findest du Natron. Oftmals findest du diese unter der Marke Kaiser Natron. Möchtest du aufgrund dieses Rezeptes hier dein Waschmittel nun in größeren „Portionen“ herstellen, lohnt es sich, Natron in größeren Verpackungen zu kaufen. Du sparst erheblich Geld.

Karin

Meine Name ist Karin Roth und ich bin hier für die Kategorie Travel zuständig. Auf unserem Lifestyle Blog BeFiftytwo erwarten dich spannende Reiseberichte und -ratgeber zu interessanten Orten in Deutschland, Europa und der ganzen Welt! Freue dich auf einzigartige Reisemomente, ohne, dass du von deinem Bildschirm weg musst.

  • 1

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Nächster Beitrag